Flugschriften

Der Titel ist auch
als ebook erhältlich.

Deniz Yücel

Wir sind ja nicht zum Spaß hier

Reportagen, Satiren und andere Gebrauchstexte

Herausgegeben und mit einem
Vorwort von Doris Akrap

Originalveröffentlichung
Broschur, illustriert,
224 Seiten

€ (D) 16,–

ISBN 978-3-96054-073-1

Erschienen Februar 2018
Wir sind ja nicht zum Spaß hier
Inhalt

»Dieser Ort«, schreibt Deniz Yücel im Februar 2017 aus dem Polizeigewahrsam in Istanbul, »hat keine Erinnerung. Alle, die ich hier kennengelernt habe – kurdische Aktivisten, Makler, Katasterbeamte, festgenommene Richter und Polizisten, Gangster – alle haben mir gesagt: ›Du musst das aufschreiben, Deniz Abi.‹ Ich habe gesagt: ›Logisch, mach ich. Ist schließlich mein Job. Wir sind ja nicht zum Spaß hier.‹«

Seinem Job als Journalist kann er seither nicht nachgehen. Denn er sitzt in der Türkei in Untersuchungshaft – davon neun Monate in einer Einzelzelle. Alle Anstrengungen seiner Anwälte, seiner Freunde und Kollegen in Deutschland wie in der Türkei, internationaler Journalistenorganisationen und der Bundesregierung seine Freilassung zu erwirken, sind bisher gescheitert. Nicht einmal eine Anklageschrift liegt bislang vor (Stand Dezember 2017). Doch seine Stimme lässt sich nicht wegsperren.

In mühsamer Kommunikation über seine Anwälte und kuratiert von der Journalistin Doris Akrap hat er eine Auswahl aus seinen Texten aus den vergangenen 13 Jahren zu einem ebenso klugen wie unterhaltsamen und in jeder Hinsicht abwechslungsreichen Buch zusammengestellt – Reportagen, Satiren, Polemiken, Kommentare, Glossen und andere »Gebrauchstexte aus dem Handgemenge«. Außerdem gibt es zwei Stücke, die er im Hochsicherheitsgefängnis Silivri Nr. 9 hierfür verfasst hat, sowie einen Beitrag seiner Frau, der Fernsehproduzentin und Lyrikerin Dilek Mayatürk Yücel.

Ob es um Journalismus geht – »Scheißefinden und Besserwissen« –, um unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund – »Mathe für Ausländer« –, um ganz Allgemeines wie »Biokoks und Surenbingo« oder, natürlich, um die Türkei – »Der Chef, der Putsch und der Park«: Bei Yücel geht bissige Gesellschaftskritik mit einer klaren Analyse der harten Fakten einher.

»Aber wir sind ja nicht zum Spaß hier«: Mit diesem Buch sprechen wir unserem Autor und Freund unsere Solidarität aus und fordern die sofortige Freilassung Deniz Yücels und aller in der Türkei inhaftierten Journalistinnen und Journalisten.

 

Zum Autor
Deniz Yücel
© Frauke Böger

İlker Deniz Yücel, 1973 als Kind türkischer Einwanderer in Flörsheim am Main geboren und seit Mai 2015 Türkei-Korrespondent der Welt. Hat in Berlin Politikwissenschaft studiert und vor seinem Wechsel zur Welt als Redakteur der tageszeitung und zuvor der Wochenzeitung Jungle World sowie als freier Autor für verschiedene Medien gearbeitet. Mitgründer der preisgekrönten antirassistischen Leseshow Hate Poetry. 2014 erschien in der Edition Nautilus sein erstes Buch »Taksim ist überall – Die Gezi-Bewegung und die Zukunft der Türkei« (erweiterte Neuausgabe April 2017).
Wurde 2011 mit dem Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik und 2017 mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet.
Im Februar 2017 wurde Deniz Yücel in Istanbul verhaftet und sitzt seither im Hochsicherheitsgefängnis Silivri Nr. 9. Dort heiratete er seine Lebensgefährtin Dilek Mayatürk.

Weitere Titel in der Edition Nautilus:
Taksim ist überall

Termine
EDITION NAUTILUS AUF DER LEIPZIGER BUCHMESSE 2018:

15.-18. März, 10-18 Uhr, Halle 5, H 402


UND DAS SIND UNSERE VERANSTALTUNGEN:

Donnerstag, 15. März | | 11 Uhr: Isabel Fargo Cole im Rahmen des Preises der Leipziger Buchmesse: Präsentation der Nominierten Belletristik durch die Jury in Lesung und Gespräch | Ort: Forum Literatur, Halle 4, Stand F 100 | | 12 Uhr: Mörderisch gut! Matthias Wittekindt im Gespräch mit Lore Kleinert | Ort: Arte, Glashalle, Stand 11
21 Uhr: Emma Glass liest aus Peach, Moderation: Sabine Kray | Ort: naTo, Karl-Liebknecht-Straße 46 | Eintritt frei

Freitag, 16. März | | 20 Uhr: Sven Recker liest aus Fake Metal Jacket | Ort: lauritz Café und Handwerk, Hinrichsenstraße 30 | | 21.30 Uhr: Isabel Fargo Cole bei der UV-Nacht, Lesung mit Milena Michiko Flasar und Wei Zhang, Moderation: Jan Kuhlbrodt | Ort: Lindenfels Westflügel, Hähnelstraße 27 | Eintritt: € 7,- / ermäßigt 5,-
Samstag, 17. März | | 15.30 Uhr: #Free Deniz, Gespräch über Deniz Yücels Wir sind ja nicht zum Spaß hier, Moderation: Doris Akrap | Ort: taz.studio, Halle 5, H 408 | | 16.30 Uhr: Die grüne Grenze. Isabel Fargo Cole im Gespräch mit Katrin Schumacher (mdr) | Ort: ARD Forum, Halle 3, B 400 | | 21 Uhr: Matthias Wittekindt liest im Krimikeller aus Die Tankstelle von Courcelles | Ort: Central Kabarett, Markt 9 im König-Albert-Haus | | 21.15 Uhr: Sven Recker liest bei der LitPop aus Fake Metal Jacket | Ort: Neues Rathaus, Martin-Luther-Ring 4 | Eintritt: € 15,50 VVK / 18,- AK
Sonntag, 18. März | | 11.30 Uhr: Sven Recker mit Fake Metal Jacket auf der LeseInsel der Jungen Verlage | Ort: Halle 5, Stand G 200 | | 13.30 Uhr: Matthias Wittekindt beim Forum Die Unabhängigen | Ort: Halle 5, Stand H 309
Alle Termine unserer Autoren finden Sie auf unserer News-Seite
Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert