Belletristik / Krimi
Ambjørnsen erhielt den Willy-Brandt-Preis 2012!

Ingvar Ambjørnsen

Mann im Schrank

Erzählungen

Deutsche Erstausgabe
Klappenbroschur, 120 Seiten
€ (D) 12,–
€ (A) 12,40

ISBN 978-3-89401-195-6

Mann im Schrank
Inhalt

Der Mann im Schrank ist ausgetickt. Seine Nerven hängen wie Spaghettienden aus der Haut. Er hat diesen »Belsenblick«: leer, freudlos, halbtot, als er sich aus dem Küchenschrank auf seine Besucher stürzt.

Die elf Erzählungen von Ingvar Ambjörnsen handeln von Abstürzen jeder Art, von mehr oder weniger geglückten Versuchen, der kleinbürgerlichen Enge zu entkommen, ohne Arbeit und »Normalität« zu leben, von Einsamkeit, künstlichen Paradiesen, Paranoia und Abseitsstehen. Es ist der Blues der Weißen Nigger, der durch all diese Geschichten zieht und den Leser mit seiner Direktheit fesselt.

Zum Autor
Ingvar Ambjørnsen
© Tine Poppe

Ingvar Ambjørnsen, geb. 1956 in Tønsberg, Norwegens kneipenreichster Stadt, aufgewachsen in Larvik. Nicht vollendete Gärtnerlehre und mancherlei Jobs in Industrie und Psychiatrie. Erste Buchveröffentlichung 1981: 23-salen, seitdem zahlreiche Romane, Welterfolg mit den Elling-Romanen. Lebt seit 1985 in Hamburg. Bei Edition Nautilus erschienen zuerst der autobiografische Roman Weiße Nigger und zuletzt der Roman Die Nacht träumt vom Tag. Ingvar Ambjørnsen wurde mit dem Willy-Brandt-Preis 2012 ausgezeichnet.

Pressestimmen

»Was Ambjörnsen auszeichnet, ist ein waches politisches, soziales und historisches Bewusstsein, und er kann beobachten und beschreiben, ohne dass daraus ein literarischer Selbstzweck entstünde.«
Gießener Anzeiger

»Gänzlich unspektakuläre Begegnungen verdichtet Ambjörnsen zu intensiven Momenten ... lässt das taubenhafte Zittern der Hoffnungslosigkeit spüren, den Menschen als Menschen erscheinen: eine dünne Membran zwischen Leere und Tod.«
taz Hamburg

 

Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert