SEITE  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37  
Parzelle Paradies

Annett Gröschner

Parzelle Paradies

Berliner Geschichten

»Nicht, dass Berlin nicht auch manchmal piefig, unerträglich und provinziell sein kann. Aber wenn schon Provinz, dann wenigstens die Hauptstadt...«

ISBN 978-3-89401-575-6
Ein Koffer aus Eselshaut

Annett Gröschner / Peter Jung

Ein Koffer aus Eselshaut

Berlin – Budapest – New York

Der legendäre Vater war nicht nur Kommunist, Schiffsentführer, Literat und Börsenfachmann, er war unstet in seinen Liebesbeziehungen wie in seinen Wohnorten und Beschäftigungen. Franz Jung war ein schwieriger Mann: zerstörerisch, entwurzelt, streng gegen sich und die anderen. Annett Gröschner versetzt uns in die Kindheit seines Sohnes Peter im Berlin der 30er Jahre.

ISBN 978-3-89401-432-2
Watschenbaum

Egon Günther

Watschenbaum

Roman einer Kindheit
Egon Günther erzählt in bildhafter Sprache von einer Kindheit und Jugend in der Münchner Vorstadt, kleinbürgerlich und bedrückend. Der Watschenbaum mit seinem Repertoire an Bestrafungen ist allgegenwärtig. Erst in den 60er Jahren weht auch hier der Geist der Rebellion und beflügelt den Protagonisten.
ISBN 978-3-89401-762-0
Letzte Tage in Beirut

Alfred Hackensberger

Letzte Tage in Beirut

Thriller

Letzte Tage in Beirut versetzt uns mitten ins Pulverfass des Nahen Ostens. Am 14. Februar 2005 wird Rafik Hariri, Ex-Premierminister und Milliardär, durch eine Autobombe im Zentrum Beiruts getötet. Bei dem Attentat sterben 21 Menschen, darunter auch die Frau des deutschen Globus-Korrespondenten im Libanon, Klaus Steinbacher. Steinbacher ist erschüttert und zieht sich ins Gebirge zurück. Dort will er einen alten Freund und Informanten besuchen – der auch ein ehemaliger Kriegsherr aus dem Bürgerkrieg ist.

ISBN 978-3-89401-790-3
Das Poetische

Peter Hacks

Das Poetische

Essais

Das literarische Schaffen von Peter Hacks könnte unter dem Motto stehen: Kunst ist die höchste Weise, sich um die Menschheit zu kümmern. Die hier gesammelten Aufsätze, gleichsam das Herzstück seiner »Maßgaben der Kunst«, gehen den zentralen Fragen ästhetischer Praxis nach.

ISBN 978-3-89401-372-1
Die späten Stücke I

Peter Hacks

Die späten Stücke I

»Hacks ist immer besser als noch das Brillanteste, was andere zu ihm sagen. Seien Sie versichert, an den ,Späten Stücken' ist nichts Larmoyantes, keine Trauer findet sich, nichts außer Klarheit, Erkenntnis, Kunstvermögen. Lassen wir der Gegenwart also das bißchen Zeit, das sie noch hat, und ihre 99 Bände Karl May. Lassen wir uns nicht blöd machen. Lesen wir Hacks. Und sorgen wir für die passenden Getränke dabei.«
Junge Welt 

ISBN 978-3-89401-333-2
Die späten Stücke II

Peter Hacks

Die späten Stücke II

»Was Hacks schreibt, ist weit entfernt von Agitproptheater, denn er bedient sich der Camouflage als Mittel, das er gründlich schon zu Zeiten erprobt hatte, als er in der DDR auf andere Weise ungern Gehörtes nicht aussprechen konnte. Zum Vergnügen, das sich durch das Lesen zwischen den Zeilen bei der Lektüre einstellt, tragen darüber hinaus manche komische Einfälle bei, mit denen er seine Dialoge würzt.«
Die Welt

ISBN 978-3-89401-334-9
Falastin

Hubert Haddad

Falastin

Roman

Der israelische Soldat Cham verliert seine Papiere und seine Vergangenheit und wird im besetzten Westjordanland von einer palästinensischen Familie als einer der ihren versteckt und versorgt. Zwischen ihm und seiner vorgeblichen Schwester Falastin entspinnt sich bald eine zarte Liebesgeschichte, die ihr Unglück im Keim in sich trägt.

»Dass die Logik der Gewalt alle anderen Gefühle niederwalzt, das macht für Haddad das Drama jenes Konfliktes aus. (…) Er hat einen ebenso spannenden wie klugen Roman zum palästinensischen-israelischen Konflikt geschrieben.«
Kersten Knipp, SWR2 Forum Buch

ISBN 978-3-89401-588-6
Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert