Franz Jung

Franz Jung

Die Technik des Glücks

Mehr Tempo! Mehr Glück! Mehr Macht!

Band 6 der Werkausgabe
Gebunden mit Schutzumschlag, 184 Seiten
€ (D) 19,50

ISBN 978-3-921523-84-1

Die Technik des Glücks
Inhalt

Dieser Band umfasst Jungs theoretisches Hauptwerk, das erstmals 1921 und 1923 in zwei Teilen veröffentlicht wurde. Geschrieben in einer analysierenden und erzählenden Prosa, verdichtet Jung Gesellschaftskritik, Psychoanalyse, Utopie und Politik zu einer Handlungsperspektive kritischer Praxis. Für Jung bewirkt die innere Vereinsamung des Einzelnen die Herausbildung einer parasitären Lebensfeindlichkeit. Diese gilt es aufzusprengen, um der Katastrophenempfänglichkeit des Vereinzelten entgegenzuwirken.

Ausgehend von Otto Groß greift Jung in vielen seiner Ansichten Wilhelm Reich voraus.
Dies Buch ist durch seine intelektuelle Wucht ein originäres Dokument der europäischen Bewusstseinskrise, die fortdauert, zugleich Antwort wie auch Teil derselben. Im Nachwort zu diesem Band schlüsselt Rembert Baumann erstmals Begrifflichkeit und Bedeutung dieses Werkes auf.

Zum Autor
Franz Jung

Franz Jung, 1888 in Neiße, Oberschlesien, geboren. Börsenjournalist, Bohémien, Expressionist, Wirtschaftsanalytiker und revolutionärer Aktivist. Mitarbeiter der Aktion von Franz Pfemfert und des Malik-Verlags; Autor von expressionistischen und sozialkritischen Romanen und Erzählungen, schreibt für Piscator Theaterstücke. Mitinitiator der Dada-Bewegung, Teilnahme an den revolutionären Kämpfen nach 1918 und an der Entführung eines Schiffes nach Rußland. In der frühen Sowjetunion als Organisator der Hungerhilfe sowie im Wirtschaftssektor tätig. Nach 1933 von den Nazis verhaftet, illegale Tätigkeit in Genf, Wien und Budapest. 1944 Flucht nach Italien. 1947 Emigration in die USA, arbeitet in New York und San Francisco als Wirtschaftsjournalist. Ende der fünfziger Jahre Rückkehr nach Europa. 1961 erscheint erstmalig seine Autobiographie. Jung stirbt 1963 in Stuttgart.

Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert