A   B   C   D   E   F   G   H   J   K   L   M   N   O   P   R   S   T   U   V   W   Y   Z  
Der Reaktor

Elisabeth Filhol

Der Reaktor

Roman

Yann ist Leiharbeiter und reist von Werk zu Werk durchs ganze Land, mit prekären Arbeitsverträgen. Sein Job: Atomkraftwerke zu warten. Sein Pech: Er hat die jährlich zulässige Dosis schon abbekommen und wird für den Rest der Saison arbeitslos sein. »Der Reaktor« kommt ganz ohne Katastrophenszenario aus, doch die latente Bedrohung gerade bei reibungslosem Funktionieren der Reaktoren lässt das Blut in den Adern gefrieren.

ISBN 978-3-89401-740-8
Israels Invasion in Gaza

Norman G. Finkelstein

Israels Invasion in Gaza

Für die Palästinenser, die im schmalen Gazastreifen leben, war die israelische Invasion vom Dezember 2008 ein unvorstellbarer Albtraum. Die maßlose Gewalt der israelischen Invasion hat der internationalen Gemeinschaft die systematischen Angriffe gegen die dortige Zivilbevölkerung vor Augen geführt, und langsam beginnt die internationale politische Unterstützung Israels zu bröckeln.

»Der Politologe Norman Finkelstein hat über den Gaza-Krieg ein gerechtes Buch verfasst.«
Franziska Augstein, Süddeutsche Zeitung

ISBN 978-3-89401-737-8
Pixels Ahnen

Beryl Fletcher

Pixels Ahnen

Roman
edition fünf (Band 12)
Die Geschichte von »Pixels Ahnen« nimmt ihren Anfang in London, Anfang des 20. Jahrhunderts, wo Alice als uneheliche Tochter eines Dienstmädchens zur Welt kommt. Sie wächst im Waisenhaus auf und wird schließlich nach Neuseeland geschickt. Dort wird – das 20. Jahrhundert neigt sich dem Ende zu – Alice als alte Frau von einer jungen Historikerin interviewt, die an einem Buch über die Schicksale von Migrantinnen arbeitet.
ISBN 978-3-942374-22-4
Die Situationistische Internationale

Simon Ford

Die Situationistische Internationale

Eine Gebrauchsanleitung

Das Buch ist eine kompakte Einführung in die berüchtigste und radikalste Kunstbewegung der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die Situationistische Internationale – zu deren Mitgliedern und wichtigsten Gestaltern Guy Debord, Raoul Vaneigem, Asger Jorn, Constant und die Gruppe Spur gehörten.

ISBN 978-3-89401-545-9
Die Freiheit in der Liebe

Charles Fourier

Die Freiheit in der Liebe

Ein Essay

Als Visionär und Utopist entwirft Charles Fourier eine offene Gesellschaft, in der neue Regeln keine Verbote mehr sind, sondern Protokolle sozialer, erotischer, ästhetischer Spiele.

Margarete Stokowski, kämpferische Feministin mit spitzer Feder, hat diesem wiederzuentdeckenden Sozialutopisten ein aktuelles Vorwort gewidmet.

ISBN 978-3-96054-055-7
Pfade durch Utopia

Isabelle Fremeaux / John Jordan

Pfade durch Utopia

Ein Buch/Film
Als vor einigen Jahren der Wirbelsturm der Finanzkrise begann, sind Isabelle Fremeaux und John Jordan sieben Monate lang durch Europa gereist, durch elf Kollektive und Projekte in England, Frankreich, Spanien, Serbien, Dänemark und Deutschland. Sie haben Menschen besucht, die es wagen, die Zukunft in der Gegenwart zu leben. Ihre Eindrücke haben sie in einem fast zweistündigen erzählenden Film und in einem dokumentarischen Buch festgehalten, die einander ergänzen und kommentieren.
ISBN 978-3-89401-763-7
Die Auswanderer (Sonderausgabe)

Gerd Fuchs

Die Auswanderer (Sonderausgabe)

Roman

»Niemand wandert ohne Not aus, niemand wandert ohne Hoffnung aus. Auch heute noch sind Millionen unterwegs.«
Mehr als 30 Millionen Menschen aus ganz Europa wanderten zwischen 1890 und 1920 in die neue Welt aus. Gerd Fuchs erzählt einige fiktive Lebensgeschichten und verknüpft sie zu einem atmosphärisch dichten und aufwühlenden Roman.

ISBN 978-3-89401-560-2
Eckermanns Traum

Gerd Fuchs

Eckermanns Traum

Fünfzehn Szenen aus dem klassischen Weimar

»Gerd Fuchs hat aus den von Eckermann veröffentlichten Gesprächen mit Goethe sein Bild dieser Beziehung freigelegt und in einer kühnen Montage aus dem umfangreichen Material fünfzehn hintergründig-pointierte Szenen entwickelt.«
Detlef Grumbach, Saarländischer Rundfunk

ISBN 978-3-89401-483-4
Schinderhannes

Gerd Fuchs

Schinderhannes

Roman

Gerd Fuchs erzählt spannend und vielschichtig die Geschichte des legendären Räuberhauptmanns Johannes Bückler, genannt Schinderhannes, um den sich schon zu Lebzeiten ein romantischer Robin-Hood-Mythos rankte. In der Epoche des Umbruchs nach der französischen Revolution stand der Schinderhannes für die Hoffnung auf eine bessere Welt, die bald bedroht wurde.

ISBN 978-3-89401-422-3
Stunde Null

Gerd Fuchs

Stunde Null


Sondernummer der Zeitschrift »Die Aktion«
Roman

Als der Gefreite Werner Haupt im Mai 1945 aus dem Krieg heimkehren will, findet er kein Zuhause mehr vor. Die Eltern sind verschwunden, das Haus steckt voller Fremder, und der fünfzehnjährige Bruder Georg sitzt im Gefängnis. Das Dorf im Hunsrück ist von den Amerikanern besetzt.

ISBN 978-3-89401-459-9
Die Auswanderer

Gerd Fuchs

Die Auswanderer

Roman

»Niemand wandert ohne Not aus, niemand wandert ohne Hoffnung aus. Auch heute noch sind Millionen unterwegs.«
Mehr als 30 Millionen Menschen aus ganz Europa wanderten zwischen 1890 und 1920 in die neue Welt aus. Gerd Fuchs erzählt einige fiktive Lebensgeschichten und verknüpft sie zu einem atmosphärisch dichten und aufwühlenden Roman.

ISBN 978-3-89401-407-0
Zikaden

Gerd Fuchs

Zikaden

Sommergeschichten

So wie ein Duft, ein Parfum eine mit Worten nicht beschreibbare Fülle von Bildern auferstehen lassen können, so gelingt es Fuchs, den Leser in eine südliche Ferne zu ziehen, aus der man nach der Lektüre zurückkehrt wie nach einer Reise.

ISBN 978-3-89401-434-6
Heimwege

Gerd Fuchs

Heimwege

Autobiographie
So persönlich hat Gerd Fuchs noch nie erzählt. Im Rückblick auf sein Leben kristallisieren sich einzelne Geschichten heraus, die eine Autobiografie aus Momentaufnahmen ergeben. Idyllisch, komisch, ironisch, bitter oder milde sind die Erinnerungen, die immer auch ein Stück Zeitgeschichte sind. Ein poetischer Rückblick auf das Werden eines Schriftstellers.
ISBN 978-3-89401-721-7
Liebesmüh

Gerd Fuchs

Liebesmüh

Novelle
Die charmant-ironische Geschichte einer späten Liebe, die nicht mehr allein Lust, sondern auch schon einige Mühe bedeutet.
ISBN 978-3-89401-819-1
Die Hypermacht

Stefan Fuchs (Hg.)

Die Hypermacht

USA in Nahaufnahme

Wenn ich die amerikanische Kultur auf einen Begriff bringen sollte, würde ich sagen, es ist der Begriff der Leere! Die Angst vor der Leere ...« Richard Sennett

ISBN 978-3-89401-412-4
Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert