A   B   C   D   E   F   G   H   J   K   L   M   N   O   P   R   S   T   U   V   W   Y   Z  
Kriegsbriefe

Jacques Vaché

Kriegsbriefe

(1916–1918)
„Er schrieb Briefe, die so ernst wie die Gallier waren ... Es gibt Blumen, die eigens für Nachrufe in den Tintenfässern aufblühen. Dieser Mann war mein Freund.“ André Bretons Vorwort 1919
ISBN 978-3-921523-37-7
Zwischen der Trauer um die Welt und der Lust am Leben

Raoul Vaneigem

Zwischen der Trauer um die Welt und der Lust am Leben

Die Situationisten und die Veränderung der Haltungen

Raoul Vaneigem analysiert mit beißendem Spott und tiefster Verachtung die aktuelle Raubgesellschaft und ihre existenzielle Leere, zieht Bilanz über seine Beteiligung an den radikalen Bewegungen des Protests und verschweigt dabei nicht einige Verirrungen, die jedem Aufstand eigen sind, hin- und hergerissen zwischen Todessehnsucht und Lebenslust.

ISBN 978-3-89401-746-0
Handbuch der Lebenskunst für die jungen Generationen

Raoul Vaneigem

Handbuch der Lebenskunst für die jungen Generationen

Diese neuartige »Fibel des Klassenkampfes« erschien 1967 mit einem Skandal und wurde umgehend zum meistgeklauten Buch Frankreichs. Mit leidenschaftlicher Subjektivität und radikaler Kritik der bestehenden Verhältnisse verknüpft diese umfassende Kritik der modernen Formen der Entfremdung die Bereiche Politik, Kunst und Alltagsleben zu einer explosiven Mischung, die 1968 zum Ausbruch kam.

ISBN 978-3-89401-584-8
Reisende ohne Namen

Louis Mercier Vega

Reisende ohne Namen

Autobiographischer Bericht
Der autobiographische Bericht schildert die Flucht einer Gruppe von Anarchisten, die nach der Niederlage der spanischen Republik alle freiheitlichen und sozialen Hoffnungen in Europa zunichte gemacht sehen.
ISBN 978-3-89401-282-3
Mord im Lustspielhaus

Regula Venske

Mord im Lustspielhaus

Eine deutsch-deutsche Geschichte nimmt im Hamburger Kabarett Alma Hoppes Lustspielhaus ihren tödlichen Ausgang.

ISBN 978-3-89401-498-8
unHEIMlich

Anthony Vidler

unHEIMlich

Über das Unbehagen in der modernen Architektur

Zerstückelte Bau-Körper, »gesichtslose« Gebäude, verödete Stadtränder, von Videokameras überwachte »transparente« Räume, auf Hochglanz gebrachte historische Monumente – ein Großteil der zeitgenössischen Architektur ruft Unsicherheit hervor, wirkt ruhelos, ist unfähig, Heimat zu schaffen.

ISBN 978-3-89401-389-9
Einsprüche

Inge Viett

Einsprüche

Briefe aus dem Gefängnis

Inge Viett ist 1992 zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Sie sitzt im Gefängnis und kommuniziert auf die einzig mögliche Weise: durch Briefe. Von der Verhaftung in Magdeburg 1990 bis nach ihrer Verurteilung reflektieren sie die Geschehnisse innerhalb und außerhalb der Gefängnismauern: die »Vereinigungsorgie«, mögliche Perspektiven einer gesellschaftlichen Ver ...

ISBN 978-3-89401-266-3
Nie war ich furchtloser

Inge Viett

Nie war ich furchtloser

Autobiographie

»Sie will nicht kritisch bedenken, was war, sondern erzählen, wie sie gelebt hat – das unterscheidet ihr Buch von fast allen bislang erschienenen Texten, in denen ehemalige Mitglieder der RAF oder der Bewegung 2. Juni mit ihrer Geschichte abgerechnet haben.«
Oliver Tolmein, DIE ZEIT

ISBN 978-3-89401-460-5
Morengas Erben

Inge Viett

Morengas Erben

Eine Reise durch Namibia

Die Autorin verfolgt die Spuren der deutschen Kolonisation, die 1904 im Völkermord an den Hereros und Nama einen erschütternden Höhepunkt fand. Die Reise ist aber auch voller Überraschungen und Abenteuer. Die Leser bekommen einen vielschichtigen Einblick in dieses Land im Aufbruch, in seine Faszination und Problematik.

ISBN 978-3-89401-447-6
Agnese geht in den Tod

Renata Viganò

Agnese geht in den Tod

Roman
edition fünf (Band 23)
September 1943: Italien atmet auf. Mussolini ist abgesetzt, das Waffenstillstandsabkommen mit den Alliierten unterzeichnet. Doch dann erklärt Italien Deutschland den Krieg und wird von den Nationalsozialisten besetzt. Als die alternde Wäscherin Agnese einen einheimischen Soldaten bei sich aufnimmt, verpfeifen die Nachbarn sie an die Besatzer.
ISBN 978-3-942374-46-0
Urbi & Orbi

Jacques Villeglé

Urbi & Orbi

Zur Kunst des Plakatabrisses

Jacques Villeglé, Affichist und Gründungsmitglied der Nouveaux Réalistes, bekannt durch seine Sammlung von Plakatabrissen und durch seine soziopolitischen Alphabete, versammelt in diesem Buch Aufsätze zu seiner Kunst von den sechziger bis in die neunziger Jahre.

ISBN 978-3-89401-559-6
Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert