Kunst / Kleine Bücherei

100. Geburtstag am 6. Oktober 2013!

Elke Heinemann

Meret Oppenheim

Eine Portrait-Collage

Kleine Bücherei für Hand und Kopf – Band 57
Klappenbroschur, 160 Seiten, mir vielen S/W-Illustrationen
€ (D) 12,90
€ (A) 13,30

ISBN 978-3-89401-528-2

Erschienen 2006
Meret Oppenheim
Inhalt

»Die Freiheit wird einem nicht gegeben, man muss sie nehmen.«
Meret Oppenheim in ihrer Dankesrede beim Erhalt des Kunstpreises der Stadt Basel

Meret Oppenheim ist mehr als die Pelztasse! In Elke Heinemanns biografischer Annäherung an die Künstlerin werden Klischees wie das vom hübschen Mädchen der Surrealisten schnell absurd. Es wird von ihrer Kindheit erzählt, von ihrem frühen Erfolg, von der langen Schaffenskrise und deren Überwindung, schließlich vom späten Come-back mit internationalen Ausstellungen. Deutlich wird, dass Meret Oppenheim sich nicht auf jene Klischees reduzieren lässt, die sie als Libertine im Kreis der Surrealisten ausweisen oder als Ikone des Feminismus. Vielmehr hat sie um künstlerische Eigenständigkeit gekämpft und sich gegen jede Art der Vereinnahmung gewehrt.
Elke Heinemann hat aus den Erinnerungen ihrer Gesprächspartner eine Portrait-Collage der Künstlerin gestaltet. Zu Wort kommen Meret Oppenheims Freundin Ruth Henry, ihr Freund Christoph Bürgi, ihr Kollege Daniel Spoerri, ihre Mit- arbeiterin Dominique Bürgi, ihr Galerist Thomas Levy, ihre Biografin Bice Curiger, die Herausgeberin ihres literarischen Werks Christiane Meyer-Thoss sowie die Kuratorin Therese Bhattacharya-Stettler u.a.

Meret Oppenheim, wurde am 6. Oktober 1913 in Berlin geboren und wuchs in der Schweiz auf. Beginn des Kunststudiums in Paris 1931, dort Teilnahme an Ausstellungen der Surrealisten. 1934-35 mit Max Ernst liiert. 1937 Umzug nach Basel, Beginn einer bis 1954 andauernden Schaffenskrise. Danach zahlreiche Ausstellungen und Preise bis zu ihrem Tod am 15. November 1985.

Zur Autorin
Elke Heinemann

Elke Heinemann wurde 1961 in Essen geboren. Nach literaturwissenschaftlicher Promotion, Ausbildung zur Redakteurin an der Henri-Nannen-Schule und längeren Aufenthalten in Paris und London lebt sie heute als Schriftstellerin in Berlin. Sie hat Hörspiele, Features, Essays und Prosa veröffentlicht, ihre Arbeit wurde mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet.

Mehr über die Autorin erfahren Sie unter www.elke-heinemann.de

Weitere Titel in der Edition Nautilus:
Der Spielplan
KISS OFF

Pressestimmen

»Einen ungewöhnlichen, zugleich heiteren wie intimen Einblick in das Leben der melancholisch-romantischen, bisweilen distanziert-strengen und androgynen Lebefrau bietet Elke Heinemanns mit einigen schönen Bildern illustrierte Portrait-Collage. Das kleine, feine Buch ist wie ein Kaffeeklatsch mit Merets Freunden, ein Hörbuch zum Lesen.«
goon, Das Magazin für Gegenwartskultur

»Die Herausgeberin Elke Heinemann montiert Aussagen verschiedener Weggefährte/inn/en der Künstlerin zu einem fiktiven Diskurs über Meret Oppenheim (1913-1985). Das ist amüsant und informativ und in jedem Fall eine gute Idee. Die Leserin erfährt darin Biographisches, Anekdotisches und Informationen über den künstlerischen Werdegang und das Werk der Schweizer Surrealistin.«
Frauenbuchkritik Virginia

Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert