Politisches Sachbuch

Thorwald Proll / Daniel Dubbe

Wir kamen vom anderen Stern

Über 1968, Andreas Baader und ein Kaufhaus

Originalveröffentlichung
Broschur, 128 Seiten
€ (D) 9,90
€ (A) 10,20

ISBN 978-3-89401-420-9

Erschienen 2003
Wir kamen vom anderen Stern
Inhalt

»Ja, Geschwister wollten wir sein. Wir wollten immer zusammen sein. Wir waren ja in einer speziellen Lage: Unter Aufsicht, gefangen, vier von achtzig Millionen, solidarisch und was Besonderes, aber wir wollten nicht elitär sein.« Thorwald Proll

Am 2. April 1968 gibt es nächtliche Brandstiftungen in zwei Frankfurter Kaufhäusern. Auf die Anklagebank kommen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein – »die phantastischen Vier der Studentenbewegung« ...
Thorwald Proll berichtet von der Stimmung der Zeit, den Aktionen der Kommune I, den Happenings, der »Wir wollen alles«-Emphase, dem Widerstand gegen den Vietnamkrieg, dem praktizierten »Naturrecht auf Widerstand«. Seine Freundschaft zu Andreas Baader bestand in der Gründungszeit der RAF, noch herrschten nicht die bleiernen Jahre, sondern eine leicht schwebende, euphorische Stimmung des Aufruhrs. Es gab ein weltweites »environnement« von Unruheherden, die Rebellen fühlten sich wie die Marx Brothers in der Deutschen Oper, als sie dort an einer Störaktion teilnahmen.
Thorwald Proll zeichnet ein sehr persönliches Bild von Andreas Baader, es ist das Porträt eines Freundes, mit dem er eine kurze, aber intensive Zeit zusammen verbracht hat: die Aktionen, die Zeit der Flucht und Illegalität.

Zu den Autoren
Thorwald Proll

Thorwald Proll, geb. 1941 in Kassel, Studium in Marburg, ging 1965 nach Berlin (West). Kam mit der Kommune I in Berührung und nahm an APO-Aktionen teil. 1968/69 und 1970/71 in Haft. Danach Lyriker, Hilfsarbeiter, Kellner, Verkäufer und Lektor. Lebt seit 1978 als Buchhändler in Hamburg, seitdem viele Veröffentlichungen, zuletzt: Bringt Opi Um (1993) und Mein 68 (1999).

Daniel Dubbe

Daniel Dubbe, geb. 1942, freier Schriftsteller und Journalist, veröffentlichte u.a. Wilde Männer, wenig Frauen (1984), Große Insel fernsüdlich (1989), Bessere Tage (1995) Hart auf Hart (2002). Drehbücher zu Kanakerbraut (1983) und Mau-Mau (1991), beide mit Uwe Schrader.

Weitere Titel in der Edition Nautilus:
Keine Angst vor niemand
Tropenfieber

Pressestimmen

»In seinen Beschreibungen bemüht sich Proll, ein etwas anderes Bild des RAF-Gründers zu zeichnen. Hier erscheint Baader weder als ‘kaltschnäuziger Terrorist' noch als dandyhafte Ikone. Indem Proll ein durchaus widersprüchliches Bild von Baader zeichnet, kommt hinter der Maske der Mensch zum Vorschein. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.«
analyse + kritik

»Thorwald Proll, Jahrgang 1941, der ehemalige APO-Aktivist und Hamburger Buchhändler, erzählt, von dem Journalisten Daniel Dubbe befragt, von seiner Zeit vor und nach der Kaufhausbrandstiftung aus einer anderen Perspektive und nicht so in die Tiefe bohrend wie Koenen, aber – und das macht das Buch lesenswert – völlig ohne Hass. Es ist eine Nachsicht auf seine Jugend, die unter diesen Umständen so gewesen ist, wie sie war und die inzwischen zu Ende ist.«
Annett Gröschner, Freitag

»Lesenswert ist das bisweilen etwas beiläufige Buch von Proll und Dubbe aber vor allem, weil in ihm anders über Andreas Baader berichtet wird als in der sonstigen RAF-Literatur. Proll erinnert sich an einen ungewöhnlichen und charismatischen Außenseiter, der ihm bisweilen etwas aufdringlich erschien, den er aber wegen seiner ironischen Art mochte.«
Oliver Tolmein, Konkret

Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert