SEITE  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12  
Santiago, 11. September

Peter Overbeck

Santiago, 11. September

Erinnerungen an Chile

»Einer, der am 11. September 1973 vor dem Amtssitz Allendes stand und die Bomben fallen sah, war der Deutsche Peter Overbeck. (...) Es sind – neben interessanten Einblicken in die Regierungsjahre von Allende – bedrückende Szenen, die das Buch, in sparsamer, schnörkelloser Prosa verfasst, zu einem Augenzeugenbericht machen, der unter die Haut geht.«
Norbert Rehrmann, DIE ZEIT

ISBN 978-3-89401-581-7
Gott ist Brasilianer

Peter Overbeck

Gott ist Brasilianer

Erlebnisse eines Kameramannes

»Es sind die Widerständigen, gegen allen Druck von oben Engagierten, die Peter Overbeck interessieren: Geschichten von Menschen, die bei aller Armut und Unterdrückung sich nicht abfinden können mit dem Status Quo und mit dem Mut der Verzweifelung neue Wege gehen«
Radio Palmares

ISBN 978-3-89401-452-0
Bedrohtes Amazonien

Peter Overbeck

Bedrohtes Amazonien

Ein Leben gegen die Zerstörung des brasilianischen Urwalds
Peter Overbeck hat in den 80er Jahren und 2001 in Amazonien (Brasilien) als Kameramann für Dokumentarfilme gearbeitet. Er beschreibt das Leben der dortigen Kleinbauern, die im Einklang mit der Natur eine vielseitige und nachhaltige Landwirtschaft betreiben konnten, bis der Ausverkauf riesiger Gebiete an Agrarkonzerne begann. Am Beispiel des Schicksals einer Familie schildert Overbeck den Kampf der Kleinbauern gegen ihre Vertreibung und die Zerstörung des Urwalds.
ISBN 978-3-89401-768-2
Durruti

Abel Paz

Durruti

Leben und Tod des spanischen Anarchisten
Biographie

»Abel Paz ist eine sachliche und zugleich aufregende Analyse gelungen, ohne daß er vergessen hat, auf welcher Seite er stand und heute immer noch steht. Sein Bericht über Durrutis Leben und Tod sollte nicht nur aus historischem Interesse gelesen werden.«
Elke Schubert, Die Zeit

ISBN 978-3-89401-411-7
Fleischmarkt

Laurie Penny

Fleischmarkt

Weibliche Körper im Kapitalismus
Unsere Kultur ist besessen von der Kontrolle über den weiblichen Körper, sie quillt über von Darstellungen unwirklicher weiblicher Schönheit. Gleichzeitig weidet sich die Presse an magersüchtigen Starlets, schwangeren Unterschichts-Teenagern und feuchten Schoßgebeten. Laurie Penny, jung und zornig, stellt die versteckten Strukturen der Verdinglichung bloß, die solchen Marktstrategien zugrunde liegen
ISBN 978-3-89401-755-2
Unsagbare Dinge

Laurie Penny

Unsagbare Dinge

Sex, Lügen und Revolution

»Knallharte Analyse der Realität«
Kulturzeit / 3sat

Laurie Penny spricht das Unsagbare aus: Fucked-up Girls und Lost Boys, sexuelle Gewalt, Liebe und Lügen sind ihre Themen. Sie zeigt, dass Feminismus ein Prozess ist: Egal, wie man sich nennt – wichtig ist, wofür man kämpft.

ISBN 978-3-89401-817-7
Bitch Doktrin

Laurie Penny

Bitch Doktrin

Gender, Macht und Sehnsucht
Klug und provokant, witzig und kompromisslos sind Laurie Pennys herausragende Essays, die sie zu Recht zu einer der wichtigsten und faszinierenden Stimmen des zeitgenössischen Feminismus machen. Vom Schock der Trump-Wahl und den Siegen der extremen Rechten bis zu Cybersexismus und Hate Speech – Penny wirft einen scharfen Blick auf die brennenden Themen unserer Zeit.
ISBN 978-3-96054-056-4
1968 ? Bilder einer Utopie

Katharina Picandet (Hg.)

1968 – Bilder einer Utopie

Ein Album
Anhand ikonischer oder unbekannter Objekte, Bilder und Momente der Utopie »1968« erinnern sich die Autorinnen und Autoren aus dem Umfeld des Verlags an die Ereignisse vor 50 Jahren: Von der Fliegerjacke der Black Panther über heute noch im widerständischen Einsatz befindliche Traktoren, Angela Davis’ Frisur und Uwe Nettelbecks Glossen bis hin zu Nachbeben im Punk und der Politik der Re-Education: 1968 wirkt vielfältig weiter.
ISBN 978-3-96054-072-4
Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert