SEITE  1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12  
Wir kamen vom anderen Stern

Thorwald Proll / Daniel Dubbe

Wir kamen vom anderen Stern

Über 1968, Andreas Baader und ein Kaufhaus

Am 2. April 1968 gibt es nächtliche Brandstiftungen in zwei Frankfurter Kaufhäusern. Auf die Anklagebank kommen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein – »die phantastischen Vier der Studentenbewegung« ...

ISBN 978-3-89401-420-9
Pussy Riot!

Pussy Riot

Pussy Riot!

Ein Punk-Gebet für Freiheit
Pussy Riot! versammelt Briefe, Plädoyers, Erklärungen und Gedichte der drei Künstlerinnen, die von der russischen Willkürjustiz zu zwei Jahren Straflager verurteilt wurden. Die Texte bieten ein bedrückendes Bild der „russischen Demokratie“, vom Filz zwischen Staat und Kirche, von der Realität im Gerichtsverfahren und im Gefängnisalltag – sie zeigen aber auch, wie mutig und stark der Widerstand dieser Frauen ist.

ISBN 978-3-89401-769-9
Berlin ? Moskau 1932

Günter Reimann

Berlin – Moskau 1932

Das Jahr der Entscheidung
Das Jahr 1932 markiert eine bedeutsame geschichtliche Weichenstellung, sowohl für Deutschland als auch für die damalige UdSSR. Die tiefgreifende soziale und wirtschaftliche Krise verlangte nach Alternativen zur Terrorherrschaft, die Faschismus und Stalinismus als Ausweg anboten. Als Augenzeuge analysiert Günter Reimann Hintergründe und Parallelen der Ereignisse in Berlin und Moskau. Das Buch füllt einige Lücken in der Geschichtsschreibung über den Ursprung des Sieges des Faschismus in Deutschland und des Stalinismus in der Sowjetunion.
ISBN 978-3-89401-222-9
Keine Angst vor niemand

Gabriele Rollnik / Daniel Dubbe

Keine Angst vor niemand

Über die Siebziger, die Bewegung 2. Juni und die RAF

Im Gespräch mit Daniel Dubbe zieht Gabriele Rollnik Bilanz: wie war die Situation der Frauen in der Illegalität? Wie kam sie mit dem Leben im Untergrund zurecht? Wie sahen die politischen oder gesellschaftlichen Perspektiven tatsächlich aus? Und schließlich: wie blickt sie heute – nach 15 Jahren Gefängnis – auf ihre Geschichte zurück?

ISBN 978-3-89401-436-0
Reemtsma auf der Krim

Karl Heinz Roth / Jan-Peter Abraham

Reemtsma auf der Krim

Tabakproduktion und Zwangsarbeit unter der deutschen Besatzungsherrschaft 1941–1944

Was brachte den Reemtsma-Konzern dazu, während des Zweiten Weltkriegs die Tabakwirtschaft der Krim auszubeuten? Und welche Folgen hatte das für die Bevölkerung der Halbinsel, die vom November 1941 bis April 1944 von den Deutschen besetzt war? Auf diese Fragen antwortet das vorliegende Buch sowohl aus der Perspektive der Konzernmanager als auch der der Ausgebeuteten.

ISBN 978-3-89401-745-3
Die Katastrophe verhindern

Karl Heinz Roth / Zissis Papadimitriou

Die Katastrophe verhindern

Manifest für ein egalitäres Europa

Europa heute: Massenerwerbslosigkeit, prekäre Arbeitsverhältnisse, soziale Enteignung und der Abbau demokratischer Rechte prägen besonders die Länder der europäischen Peripherie. Die Europäische Union und die Euro-Zone drohen bereits an diesen Ungleichgewichten auseinanderzubrechen.

 

ISBN 978-3-89401-785-9
Antiromantisches Manifest

Marie Rotkopf

Antiromantisches Manifest

Eine poetische Lösung

Das Antiromantische Manifest ist eine Streitschrift für das Fremdsein als einzig mögliche Lebensweise.

Marie Rotkopf teilt ordentlich aus gegen Nationalromantiker und Poplinke, Postfeministinnen wie Patriarchen, Luther wie Mütter. Gefangene werden nicht gemacht.

ISBN 978-3-96054-044-1
Vergewaltigung

Mithu M. Sanyal

Vergewaltigung

Aspekte eines Verbrechens
»Die Art, wie wir über Vergewaltigung denken, steht in einem erschütternden Verhältnis zu der Art, wie wir über Sex denken – und damit sind Sexualität und Geschlecht gleichermaßen gemeint.« Eine kluge Analyse und die erste umfassende Kultur- und Debattengeschichte zu diesem nach wie vor sehr aktuellen Thema.
ISBN 978-3-96054-023-6
Nach oben

© Edition Nautilus GmbH - Gestaltung: Maja Bechert